Betreiber von industriellen Anlagen, die brennbare Feststoffe verarbeiten, müssen das Risiko von Staubexplosionen in den Griff bekommen.

Üblicherweise werden gefährdete Anlagenteile mit Berstscheiben geschützt.

Diese Druckentlastungseinrichtungen geben eine definierte Fläche frei, bevor der Behälter durch die Explosion beschädigt wird.

Neben dem Druck werden auch die Flammen nach außen geleitet.

Nicht immer ist ausreichend Platz vorhanden, um die Explosion ins Freie zu entlasten. Dann kommt das TargoVent von REMBE zum Einsatz.

Es leitet die Druckwelle und die Flammenfront gezielt in eine Richtung ab, so dass der Raum vor der Berstscheibe besser genutzt werden kann.

Falls die zu schützenden Anlagenteile innerhalb von Gebäuden stehen, reichen herkömmliche Berstscheiben nicht mehr aus.

Um Sekundärexplosionen im Gebäude zu vermeiden, empfiehlt sich der Einsatz von REMBE Q-Boxen.

Die REMBE Q-Box entzieht der Explosion Ihre Energie und bringt sie binnen Millisekunden zum Erlöschen.

Richtig ausgelegt und korrekt eingesetzt absorbieren die Q-Boxen nicht nur den Druck und die Flammen sondern vermeiden auch unnötige Folgekosten, wie Stillstände oder Wartungen.

Das ist ganzheitlicher Explosionsschutz Made by REMBE.

 

**********

REMBE  Videos
auf dem Schüttgut Videos Portal:

1. REMBE:
Explosionsschutz – Q-Box und TARGO-VENT

2. REMBE®:
Fachtagungen Explosionsschutz und Druckentlastung
 

3. REMBE:
Flammenlose Druckentlastung mit REMBE® Q-Rohr®

4. Explosionstechnische Entkoppelung – REMBE® EXKOP®

**********

Homepage

 

**********

 

 

 

Leave a Reply